Manuelle Lymphdrainage

Bei der manuellen Lymphdrainage handelt es sich um eine weitere Sonderform, welche dazu dient, „Stauungen“ (von Flüssigkeit) im Körper mittels der Hände zu beseitigen. Dies geschieht durch sanfte Berührungen bzw. Impulse auf der Haut. Neben der Entstauung selbst tritt oft auch ein starker Entspannungsimpuls bei den Behandelten ein.

Die Lymphdrainage zeigt ihren Wert z.B. bei aufgrund einer Operation oder eines Unfalls geschwollenen Gelenken (wie am Knie oder am Knöchel). Sie ist aber auch bei Schwangerschaftsödemen, Lipödemen oder Venenerkrankungen (CVI) sehr hilfreich. Auch bei Schwellungen bei Krebspatienten, welchen die Lymphknoten entfernt wurden, kann sie lindernd wirken.